2009 - 2018

 

 

es kann sich empfehlen, auf 80% zu verkleinern   

 

panta en pasin

 

alles in allem

 

die zukünftige vollkommenheit

 

die alles verändernde vereinigung von allem mit allem

 

nicht erst in der zukunft

 

soweit alles in allem ist, sind wir person, der alles verändernden vereinigung von allem mit allem ähnlich

 

oder anders herum: die alles verändernde vereinigung von allem mit allem ist personähnlich

 

unverhüllt

oder unenthüllt

durch metaphorische sprache

 

darin ist alles enthalten

 

die bis hundertfache gegenwart dessen

was man nicht beansprucht

 

der wandel auf dem wasser als alternative zu klimawandel

 

coincidentia oppositorum omnium

 

die sich selbst offenbarende vernunft

 

nichts hat keine ursache

ausserhalb seiner selbst

ausser dem gesamten

 

alles aus dem gesamten

 

alles aus allem

 

das böse aus der summe aller einzelnen

nicht aus ihrer vereinigung

 

aus dem universum

nicht aus dem mit sich selbst vereinigten universum

 

in seiner tiefe

auf seinem grund

wo alles in allem ist

liebe

 

es genügt nicht zu sagen

wir seien teil des universums

sind wir doch daraus entstanden

 

evolution

person

 

wie jede person wird sie nur erkennbar, wenn sie sich offenbart

 

in ihrem gesicht die sinnerfahrung

 

mein leben hat sinn

weil sie mich anschaut

 

bevor ich etwas tue

 

ganz und gar gestorben

ganz und gar lebendig

belebt und durchlebt

 

die unvernunft auf dem nullpunkt

 

vermittlung von sinn von haut zu haut

 

in der persönlichen sünde keine kausalität

in der erbsünde nur kausalität

 

opfer einer geschichte von milliarden von jahren

durch eine geschichte von milliarden von jahren begabt

 

ich erwarte von der menschheit, dass sie auch beim elektrischen licht nach dem wahren licht fragt

 

eine erfahrung, die mich an meine kindheit erinnert, als wir über weite strecken per auto unterwegs waren und die wahrnehmung sich veränderte, nichts mehr störte

 

koan - warum ist es nicht nötig, nach iseo zu reisen, um auf dem wasser zu wandeln?

 

silbe -in weist auf die verbindung von kind, endung -in, yin und sinn hin

 

die frage nach dem sinn ist viel mehr in als die frage nach der wahrheit

 

sinn ohne wahrheit ist wie yin ohne yang

 

ein umgekehrtes verständnis von yin und yang - yin überwiegend hell - yang dunkler - vom wortklang her verstehe ich nicht, warum es andersherum sein soll - ist das traditionelle verständnis patriarchalisch?

 

jede wiedergabe von ton und bild hat ein design, das wiederum uns designet - es kann sich empfehlen, mit zwei pcs zu arbeiten, einem kühleren und einem wärmeren

 

dasselbe gilt für getränke, hautpflegemittel etc

 

kein licht, das ich hier sehe, empfinde ich als tröstlich, warm oder so, dass es mir heimat sein könnte - er led igt

 

eltern sind immer ganz wesentliche ursachen von allem, was im leben ihrer kinder geschieht

 

form ist leere

leere ist form

 

die leere kann nicht mit einem heteron oder mit sich selbst verglichen werden. aber die formen, die sie annimmt, sind ursprung und gegenstand der komparation. das kind aus der beziehung von zweien, aber nicht ohne dass diese beziehung zur nicht-beziehung wird und die zwei zum einen werden, das sich verständlich macht, indem es ihm ähnliche phänomene der zweiheit angemessen auf sich selbst projiziert, das tertium comparationis offenbarung.

 

wer die leere erlebt, gleicht ihr

 

die wahrheit offenbart sich wann, wo und wie sie will - insofern ist sie leer

 

das metaphysische denken mit seinen grundkategorien wesen, natur, substanz und das nicht-metaphysische denken mit seinen grundkategorien beziehung und ereignis könnten aufhören, einander zu bekämpfen: denn nur eines nützt uns einseitig ab, während beide zusammen uns erfüllen

 

ich sage es lieber umgekehrt

 

leere ist form

form ist leere

 

von taisen deshimaru als mitgefühl übersetzt

nicht nur bei der kuh

auch im vakuum

in der kugel

leere

ku

 

hinter der begegnung mit einem sadisten etwas anderes

 

ich habe die elektronische welt verlassen

eine andere kommt darunter hervor

 

die urknalltherapie geht zurück bis hinter den urknall, wo es keine ursache mehr gibt, die eine wirkung haben könnte

 

inzwischen hat sich durch die berichte von nahtoderfahrungen die kenntnis verbreitet, dass, wer stirbt, etwas schönes erfährt, und dass diese erfahrung insgesamt auch durch das vorangehende geprägt ist

 

der tod während des lebens ist das ende jener selbstdisziplinierung, die im unbewussten ihr gegenteil produziert

 

gesinnungsethik und verantwortungsethik stimmen irgendwann überein

 

das leben ereignet sich von selbst. es ist eine illusion zu meinen, w i r täten etwas. das entscheidende geschieht vor unserer entscheidung.

 

es gibt nichts losgelöstes

 

die welt erscheint mir als durchgehend kausal. das ist nicht eine wissenschaftliche aussage. eine intuition. erscheint uns etwas ohne ursache, kann sie jeden moment auftauchen.

 

warum sollen vernünftige selbststeuerung und kausalität nicht ein paar, sondern ein gegensatzpaar sein?

 

doch, man kann sehr viel kaputt machen: das sterben in frieden. es kommt vor, dass reanimierte, die sich bereits in einer wunderbaren nahtoderfahrung befanden und zurückgeholt wurden, enttäuscht sind.

 

für die naturwissenschaft reicht das universum bis dort, wo das letzte etwas sich hinbewegt hat. ich verstehe das universum auch als das, wohinein dass letzte etwas sich noch bewegen kann. man muss bedenken, dass auch die planetin erde mit ihren lebewesen zum universum gehört. auch die singularität. alles. das all, sagt man.

 

die vernunft, die sich von innen und von aussen offenbart, von der elementaren mathematik bis zum tod des todes und seiner verwandlung in leben

 

das geheimnis besteht darin, das geheimnis nicht zu reduzieren

 

der sinn des lebens ist das leben selbst, es beinhaltet nicht immer - nicht einmal bei der pflanze - fortpflanzung

 

liebe zum feind und zur feindin als sich in ihre lage versetzen können

 

der tod des todes, des tötenden, trennenden, krank machenden, hass erzeugenden todes - und seine verwandlung in lebendig machendes leben

 

ein verwandelter mensch ist ein beseelter mensch, der seine natürlichkeit zurückgewonnen hat

 

die illusion ist ja dann doch auch eine person, und die meinung, dass die person von sich aus etwas kann, eine illusion

 

wasser als lebensgrundlage und spirituelles element: wasser ist auch eine gehgrundlage. als im juni 2016 christo in iseo darauf aufmerksam machte, haben die kirchlichen medien es nicht bemerkt. das entspricht nicht der unterzeichnung der wassererklärung.

 

es wird gesagt, wir lebten in einer zeit der mutation des rationalen zum arationalen, der freien beziehung zur rationalen und praerationalen inhalten. was auch heisst, der freien beziehung zum eigenen. nicht einzelne personen sind bestimmend, sondern gruppen.

 

was uns heute vielleicht nahe liegt, ist das biochemische korrelat: der tod während des lebens ist eine "droge", die all unsere drogen im weitesten sinne des wortes erübrigt, insbesondere uns die welt anders wahrnehmen lässt, so dass wir gerne darin leben, ohne dass wir sie dabei zu zerstören brauchen. so problematisch das thema tod ist, so verheissungsvoll ist es eben auch.

 

auf der ebene der erleuchtung übereinkommen, nicht auf der der verblendung auseinanderdriften

 

die verstorbenen verlieren ihr leben immer noch mehr

 

die alternative zum weltruhm ist der weltraum

 

von einer entscheidung betreffend der historischen hypothesen bezüglich des anthropologischen aspektes seiner geschichte würde ich absehen

 

als ich ein kind war, drei oder weniger, sah ich während der mittagsruhe immer wieder ketten aus perlen in wunderbaren farben im zimmer umherziehen

 

warum soll ich über die annahme staunen, dass wir sozusagen leer sind, wenn doch zugleich die annahme besteht, dass viel mehr ist, als wir wahrnehmen?

 

die annahme, dass es nur annahmen gibt, ist auch eine annahme

 

die welt erscheint mir als durchgehend kausal. warum soll ich der quantentheorie glauben, dass sie nicht kausal sei? erscheint uns etwas ohne ursache, kann diese jeden moment auftauchen.

 

unsere sehnsucht nach dem unbegrenzten lässt uns gerne ans meer fahren, wo wir mehr davon erfahren können. fahren heisst hier meistens fliegen. in jedem fall co2-emission. "leere weite!" rief bodhidharma aus, als er zur erleuchtung kam. die alternative.

 

sitzstreik - jede bewegung als sinnerfahrung

 

panta en pasin

 

partnerin

 

durchgehende kausalität

bis zur aufhebung der person

die daraus hervorgeht

 

die verstorbenen haben ihr leben in den letzten jahrtausenden immer noch mehr verloren, sich - ganz und gar gestorben, ganz und gar lebendig, belebt und durchlebt - längst verständigt und sind in gleichursprünglicher übereinstimmung vollkommen vereinigt

 

auch wahre, erlösende schönheit entsteht durch die lebendigkeit, die aus dem tod während des lebens hervorgeht

 

soweit wir während des lebens gestorben sind

ist der tod in uns gestorben

der uns sonst bestimmt

 

was uns lebendig macht

belebt

durchlebt

 

der tod während des lebens

eine substantielle erfahrung

 

wahrheit nur als oder innerhalb der alles verändernden vereinigung von allem mit allem

 

der tod mit den am ende des lebens gestorbenen

der tod mit den während des lebens gestorbenen

 

vater und mutter

freund und freundin

nie auf eines beschränkt

das ineinander von allem

 

wir leben in einer zeit der mutation des rationalen zum arationalen, der freien beziehung zum rationalen und prärationalen, was auch heisst der freien beziehung zum eigenen. in dieser zeit geraten mehr menschen in die dunkle nacht, von der die mystische tradition spricht: die nacht der sinne, eine behinderung der wahrnehmung, und die nacht des des geistes, eine behinderung des denkens, beides begleitet von einer psychogenen behinderung der körperlichen kräfte - und zugleich das genaue gegenteil einer behinderung. die einen lebensmöglichkeiten verschliessen sich, andere eröffnen sich.

 

sola revelatione

 

"ich packe den ochsen!" sagt yaeko iwasaki, 25, 1935

 

"ich musste nur ganz wenig auf das gaspedal gehen, und der ganze truck kam in bewegung", so meine wenigkeit, 21, 1978

 

vielleicht kommt man mit der zeit auf ein passenderes wort - wenn nicht gerade das unpassende passend ist

 

seit langem denke ich, die medien sollten umweltfreundliche optionen aufzeigen. zb krass: setze dich dreissig jahre lang in den lotussitz, und deine weltwahrnehmung wird sich so verändern, dass sich daraus eine umweltfreundliche lebensweise ergibt. es geht auch weniger krass. nun kommt mein medium gleich mit blossstellung und beschämung. das geht mir etwas zu schnell: es wird da mindestens ein schritt übersprungen. umwertung aller werte: für was wird geworben? für die kreuzfahrt. was gilt? die sportliche leistung, für die man weit fliegt. anders: die goldmedalie für den, der am längsten und am besten an einem ort bleiben kann.

 

während einer hata yoga übung wird meine auf dem boden aufgestützte hand vom ewigen leben berührt

 

aufgehen als aufblühen - nicht ganz anders, ähnlich

https://www.derbund.ch/schweiz/ein-grossteil-der-menschen-fuehlt-sich-abgehaengt/story/22247886#mostPopularComment

 

nicht die frage nach der zwischenmenschlichen beziehung, sondern nach der offenbarung, die geschieht, wann, wo und wie sie will

 

ich möchte nicht so verstanden werden, als wollte ich die roboterisierung propagieren

 

die menschliche natur brauchen wir nicht zu verändern. sie ist erleuchtung. kinder spielen im garten mit nichts. vergleichbares können erwachsene auch - soweit die menschliche natur unter ihrere verblendung, aus dem, was sie überlagert, hervorschauen, hervorkommen kann. anhand des begriffs der natur lässt sich die menschliche existenz nicht vollständig verstehen. aber ich kann doch immerhin andeuten, dass es nicht nur darum geht, das denken zu verändern und durch das veränderte denken die welt, so bedeutsam dies auch ist.

 

die devise "leben und leben lassen" ist, wenn man sie vollständig versteht, vollständig in ordnung: je mehr ich lebe, desto weniger habe ich es nötig, auf kosten anderer zu leben

 

für sich allein ist, was ina singt, noch tand

auch neue frauen braucht das land

und streuen Sie denn nicht in unsre augen sand?

dass es mehr liebe zum feind braucht

liegt doch auf der hand

 

dartellt - assoziation willhelm tell, der den hut nicht zieht

 

ich bin für das ruhige, unaufgebrachte, nicht-empörte

 

abendkühe - es gibt einfach unbezahlbare verschreiber!

 

der alles erfüllende kuss

 

ist das herz wirklich herz und der verstand wirklich verstand, widersprechen sie einander nicht

 

warum sollte der zufall nicht einer intelligenten menschlichen person vergleichbar sein, die etwas schafft?

 

ohne einen gewissen grad an natürlichkeit

 

ist das leben nicht mehr leben

 

spam heisst immerhin speziell portieren anfang oder mitte

 

als nächstes? wir haben im beitrag vom 04.09. den gedanken vernommen, dass roboter menschlicher sind als menschen. als nächstes die robotlichkeit. statt er ist menschlich heisst es dann, er ist robotlich.

 

flugtherapie - nicht analog zur reittherapie heilung durch fliegen, sondern heilung vom fliegen

 

das wort verzicht

verwende ich nicht

weil geistzerstörend

ich es empfinde

den brauche ich

ja gerade

 

mit bei keinem gegensatz stehen bleibenden grüssen

 

soweit wir während des lebens gestorben sind, können wir all diese koans, dogmen und paradoxa verstehen und durchschauen

 

den tag ohne rasenmäher möchte ich nicht missen

 

das wäre nicht langweilig (wenn wir uns in allem einig wären), weil wir uns nämlich voll auf eine gemeinsame strategie konzentrieren könnten. es wird ja auch gesagt, ohne tod wäre das leben langweilig. integration und damit transformation des todes bedeutet aber, dass die ganze spannung des todes auf das leben übergeht: ein leben ohne "unfälle und verbrechen" ist möglich, lebendiger.

 

die verwandlung von tod in leben, das grundlegende axiom, als beweis der zukünftigen vollkommenheit

 

wir sollten die vernunft nicht für dumm verkaufen. sie sagt nicht: was nicht in meinem erkenntnisbereich liegt, gibt es nicht. dazu ist sie zu intelligent. es entspricht der ihr inhärenten logik, die möglichkeit anzuerkennen, dass etwas existiert, was sie nicht vernimmt, wahrnimmt, erkennt.

 

soweit wir während des lebens gestorben sind, können wir frei denken

 

die unvernunft auf dem nullpunkt

 

die seele zeigt sich in der haut - vermittlung von sinn von haut zu haut

 

das ist natürlich ein fataler denkfehler zu meinen, man könne das schicksal nicht ändern, weil es vorherbestimmt sei: auch die veränderung ist vorherbestimmt. die welt erscheint mir als durchgehend kausal. das wird zb von der quantentheorie bestritten. ich bin aber nicht bereit, meine intuition auf ihrem altar zu opfern, denn wir, auch die quantentheoretiker und quantenphilosophen, kennen, je nach quelle, nur 20 oder gar nur 5% der materie. erscheint also etwas ohne ursache, kann sie jeden moment auftauchen.

 

keine einzelerkenntnis mehr, nur noch die liebe (nn)

 

wir nehmen viel mehr wahr, als uns bewusst ist - tausende lichtjahre entfernte sternbilder bilden sich in uns ab. auch das schwarze loch, der übergang in ein paralleluniversum, die von grund auf erneuerte welt.

 

die berge, die sich gegeneinander erheben, fallen ineinander zusammen

 

der ort, an dem die wahrheit ist (koan)

das wort, in dem die wahrheit ist

 

widerspricht jede geringste reduktion der verheissung der zukünftigen vollkommenheit der achtung der menschenwürde?

 

nicht zuletzt darum, weil wir nicht immer in der theorie leben können, gibt es den existentiellen aspekt

 

noch zum fehlenden an: da muss eine ann gewesen sein, von der hat er nichts verstanden. dank der auseinandersetzung mit vielen andern sieht er das heute anders, nehme ich an.

 

leere, japanisch ku, interpretiert als die abwesenheit von allem, was dem mitgefühl im wege steht, der erfahrung des lebens überhaupt - nicht gerade langweilig

 

"sonne tanken", sagt man doch. der mensch als fass. ist das nicht "richtig fassen"?  ;)

 

ein neuer himmel, eine neue erde. zwei frauen begegnen einander in der zukünftigen vollkommenheit, in der von grund auf erneuerten welt. sie kommen darauf, dass sie einander ähnlich sind. es stellt sich heraus, dass sie mutter und tochter sind. sie fallen einander in die arme. vielleicht werden sie weinen. aber das ist nur der übergang zu einer grossen, sehr grossen freude. denn es ist, wie gesagt, inzwischen alles vollkommen. fast hätte ich geschrieben: "sie haben einander noch nie gesehen." doch das kann ich nicht, da sie einander doch sehen.

 

als ich 1978 den tippfehler machte, der nach der einen richtung des zen plötzlich geschieht und nach der anderen allmählich zustandekommt, sah ich nachher ein bild eines auf dem wasser schwimmenden brettes vor mir, das einen wasserball trug. das brett hatte eine grosse öffnung. der ball ging nun durch diese öffnung hindurch, so dass nicht mehr das brett den ball trug, sondern der ball das brett.

 

"aufforderung zum totentanz" steht in der ankündigung eines konzerts. wäre das wörtlich zu verstehen, ich ginge sofort hin. der tanz gelingt, soweit wir tot sind. weil so alles gemachte und gekünstelte wegfällt.

 

die bis hundertfachen gegenwart dessen, was man nicht beansprucht. heisst das, dass er, obschon er keine sexualpartnerin hatte, eben doch eine hatte, eine hundertfache sogar?

 

"wer es fassen kann, fasse es"

 

wer von ihr erfüllt ist, ist von ihr erfüllt

 

die nacht, in der deine kinder zahlreich sind wie die sterne am himmel

 

als ich ankomme, bin ich wie tot

 

jede bewegung in einer eigentümlichen lebenssubstanz

 

trost

nicht jeder zaun bedeutet rost

das wird gesagt in west und ost

vom blatt auch so

geht etwa aus

sssssss

kaum zu sagen

was es ist

 

ähnlichkeit

extrapolation

 

das ende des lebens während des lebens ist zugleich das ende der negativassoziation

 

das rad des jahres nähert sich seinem nullpunkt, der geeignet ist zu fragen, wie es weitergehen soll

 

die nacht löst die verblendung

 

verlust als gewinn eines lebens, das nicht haben ist

 

ob die sonne led je eine gute note geben wird, steht noch in den sternen - der mond weiss es vielleicht

 

gelingt es uns, das universum als etwas positives zu sehen, ist es das auch. nur ist diese positivität nicht in der illusion ich begründet, und auch der begriff des universums braucht begleitung.

 

sie springt ins wasser, taucht mich unter, wie die professionellen rettungschwimmerinnen das tun, und will mich unbedingt an land ziehen - aber ich bin ja gar nicht am untergehen

 

die wahrnehmung von allem in allem

 

1968 - https://webspecial.derbund.ch/longform/50-jahre-bee-gees-konzert-2/halb-so-wild/

 

einen bleibenden eindruck hinterliess bei mir nur der gitarrist von procol harum, die im vorprogramm* spielten. damals, mit 11, begegnete ich zum ersten mal dem phänomen der rückkopplung, das mich dann 70 bis 72 mit seinen möglichkeiten von schwingungen und schwebungen, ober- und untertönen und beliebiger verlängerung eines tons als gitarrist begleitete. anfang 72 entstand bei mir aber angesichts dessen, was wir mit der luft, dem boden und dem wasser machen, der ehrgeiz, ohne den elektronischen aufwand, ohne bandwagen etc auszukommen. 1978 kam ich während der erfahrung der erleuchtung, als ich auf einer hochzeit zur klassischen gitarre sang, darauf, dass das möglich ist. die "grosse atmung" (wie man das im yoga nennt) erlaubte, auch schwierige töne länger auszuhalten, und das ohne jede anstrengung, und auf der gitarre die völlige analytische präzision und musikalische intuition, ohne drogen jeglicher art in einer allmacht begründet, die jeden gigant-verstärkerturm in den schatten stellt und erübrigt.

 

*gemäss internet eine halluzination, sie haben angeblich erst am 2. mai 70 in bern gespielt (ich halte aber das internet für eine halluzination ;))

 

die reine vernunft - wenn sie wirklich rein ist - sagt nicht, was ich nicht erkennne, gibt es nicht

 

man könnte sich ja aufregen, dass "reformiert." bilder bringt, anstatt den theologischen aspekt des risikoverhaltens weiter auszuführen. aber ich glaube, es ist eben sie, die sich offenbart.

http://reformiert.info/artikel/dossier/vom-impfen-rauchen-und-fliegen

 

der zufall ist einer menschlichen person vergleichbar, die etwas schafft

 

wie meditatiologie und coincidentiologe verwende ich wohl als einziger in der welt (des internets) das wort parasensibilität

 

zusammen mit meiner hundertfachen partnerin habe ich hundert kinder

 

U2 - haben Sie auch ablehnend und verständnislos über belästigerInnen und missbraucherInnen geredet, ohne sie aus ihrer geschichte zu verstehen?

 

eine welt, die auf kosten zukünftiger generationen lebt, ist nicht besser als ihr ruf

 

so suffizient, dass ich mich mit suffizienz zufrieden geben könnte, bin ich nicht. das klingt zu sehr nach süffisanz.

 

stille ist insofern tod, als durch den tod während des lebens bestimmte gehirnregionen wieder lebendig werden. warum höre ich keine musik ab cd? weil der harte klang mich lärmempfindlich macht.

 

maschinen, roboter können musik machen. diese musik ist aber elektronische wiedergabe. der maschine, dem roboter fehlt das leben.

 

die idee familie und beruf der frau zugleich hat in jüngerer zeit einen dämpfer erhalten: durch den späteren zeitpunkt der zeugung mehr missbildungen respektive mehr in vitro und pid (beidemal schädigung des embryo im reagenzglas). da müssten wir vorne oder hinten hinaus.

 

was offenbart sich, wenn menschen (und eventuell auch tiere etc) verschiedenster herkunft einander begegnen?

 

der vogelschwarm als bild für die kollektive intelligenz, das ich als illusion, die bewegung aus dem gesamten

 

mir fehlt in diesem beitrag der begriff der offenbarung, dass ein tod in leben verwandelndes personähnliches sein sagt, wie es ist

 

mein interesse gilt einer erweiterten anthropologie und der nicht-beschränkung auf anthropologie

 

die wahre geistdurchwehte und geisterfüllte armut spricht: es gibt nichts lässigeres, als zeitweise neben dem fahrrad herzugehen

 

mu, du bist noch nicht gestorben

 

feile mit weile

 

die wirkung des wortes achtsamkeit ist bei mir schlecht, alles andere als mindfulness

 

das leben ereignet sich immer selbst. aber bevor es gestorben ist, ist es nicht so recht lebendig. es kommt durch seinen tod zu sich selbst.

 

wahrheit und liebe sind wie zwei freundinnen, die überall immer zu zweit auftauchen

 

der imperativ ist soweit befreiend, als er den indikativ in sich enthält

 

ewiges leben

 

ewiger sinn

 

durch die verwandlung von tod in leben

 

themen, die nicht erledigt sind, muss man immer wieder thematisieren

 

auch wenn es manchmal abartig daherkommt

 

kirche - die giraffe ist überzeugt von der form, die maus von den inhalten, die die menschen sorgfältig vor ihr wegschliessen

 

ich bin zuständig für den totstellreflex und kann bestätigen, dass das sterben während des lebens viel beiträgt zur bewahrung und lebendigkeit des lebens (igel)

 

ich bin auch der meinung, dass unter dem tod das leben hervorkommt (schildchrott)

 

ganz rein ist die vernunft nur, wenn sie durch offenbarung verunreinigt ist

 

das ende der verblendenden aktivität

 

kein hypertrophes sündenbewusstsein

kein hypertrophes neurosenbewusstsein

 

giraffe und maus feuern keine schattenprojektionen aufeinander ab

 

solidarität aufgrund der vollkomenen vereinigung und freundschaft von allen mit allen in der zukünftigen vollkommenheit

 

eltern sind immer ganz wesentliche ursachen von allem, was im leben ihrer kinder geschieht

 

der tod während des lebens als erlösung zum leben

trotz der unbeantwortbarkeit der frage nach dem warum

 

keine individuelle existenz nach dem tod - ist das die vollständige verwandlung von tod in leben?

 

unsere heimat treffen wir in der ewigen heimat wieder an

 

in der nahtoderfahrung zeigt sich die buddhanatur

 

als erfahrung des todes ist sie die erfahrung des zukünftigen

 

schau diese welt an, dann weisst du, wie es sein wird

 

selbstbestimmung heisst auch, sich dazu zu bestimmen, sich von andern mitbestimmen zu lassen

 

unter anderem dank der integration der kraft des bösen ist vollkommenheit nicht langweilig

 

die auferstehung geschieht durch die auferweckung

 

die welt hat ihr geschöpflichkeit verloren

 

die wahrheit enthält pr in sich selbst

 

leben heisst auch, die ursuppe auslöffeln, mit den konsequenzen des urknalls zu rande kommen

 

ja, wenn der hals über den kopf geht, kann man teil der in einem aquarium lebenden gesellschaft werden

 

das transzendente

nicht zahnlos

nicht zenlos

 

für religion zb ist es ganz wesentlich, dass sie durch eine kritische wissenschaftliche reflexion begleitet wird und in der kunst ihre erstarrung lösen kann

 

der tod mag schreckliches mit sich bringen - bis zuletzt ist er leben, das das bisherige übertrifft

 

selbstbestimmung im dialog mit andern

 

kinder

da ein räuschchen

dort ein räuschchen

dann ruhige konferenz im gras

 

die zweiheit ist kein zweites neben dem einen

 

wahrheit

nicht ohne weiteres das eine oder das andere

die alles verändernde vereinigung von allem mit allem

 

panta en pasin offenbart sich als thea, theos, universum. . .

 

auf der ebene der erleuchtung übereinkommen und nicht auf der der verblendung auseinanderdriften

 

der mond

seine sprache wird dann etwas deutlicher

bleibt aber ruhig

 

im grab während des lebens

bist du am meer

 

wenn alles künstliche und gekünstelte gestorben ist

lebt die kunst

 

wer müsste miss world werden, damit der weltfrieden einträte?

 

sie vermitteln uns beide einen tiefen schlaf

und ein lebendiges erwachen

 

den boden unter den füssen spürst du

wenn du auf dem wasser wandelst

 

mit einer art stadt durch die luft

 

am besten fliegst du

wenn du das fliegen

den vögeln überlässt

 

ebenbildlichkeit spricht von der ähnlichkeit und damit davon, dass verbindliche, der menschenwürde entsprechende aussagen gemacht werden können

 

das gebot, die erde zu erfüllen, haben wir übererfüllt

 

die wiedergeburt durch den tod während des lebens

 

der tod als geheimnis des lebens entlässt aus sich alle medikamente, die das leben lebendig machen

 

das lauterste evangelium verkündet im dossier der atheist - dem, dass er der atheist sei und ich der christ, könnte ich nur mit differenzierter zurückhaltung zustimmen

 

die verwandlung von tod in leben

die ursprünglichste offenbarungswahrheit

macht auch vor dem schwarzen loch nicht halt

 

der zufall hat dieselbe herkunft wie der einfall

 

ein gutes gefühl, an einem schaufenster pralinen vorbeizugehen

 

soweit du gestorben bist, lebst du, weil die trägheit und der widerstand des alten menschen dir nicht mehr im weg sind

 

ich glaube nicht, dass die vollständige vereinigung von wort und geist als mystik oder spiritualität charakterisiert werden kann

 

umgehen und zu bildhaft angehen

 

gescheiterte offenheit

gescheiter ist nicht zuviel

dafür konkret

 

dance is before I am

 

dass in der zukünftigen vollkommenheit menschen verschiedenster hautfarben in gleichursprünglicher übereinstimmung vereinigt vollkommen befreundet sein werden, färbt positiv auf die gegenwart ab

 

fragt mich jemand, ob ich "gläubig" sei, antworte ich: "das wort gläubig kommt aus dem evangelikalen bereich", und versuche darzulegen, dass ich von der wissenschaft geprägt bin, von der universität

 

mystik: lassen - übersteigen - werden

 

atheismus: lassen - übersteigen - werden

 

nimm die melone, ohne deine hand zu benützen

 

gib mir die melone, ohne deine hand zu benützen

 

eines - kein zweites

 

die nimm-ohne

die gib-ohne

die mel-ohne

 

die tradition des unsagbaren als wahrheitsmoment

 

die silbe -in weist auf die verbindung von kind, endung -in, yin und sinn hin

 

sinn ohne wahrheit ist wie yin ohne yang

 

die vermittlung von sinn von haut zu haut

 

sieben bewusstseinsformen

sieben bewusstseinszentren

 

magisch

alles sein

 

integration des magischen in das rationale

einssein mit einem anderen

 

mystisch oder dogmatisch?

die wahre saat sprosst automatisch (mk 4.28)

 

offenbarung - der verstand wird so instand gestellt, dass er versteht, und das sprachvermögen so, dass es sprechen kann

 

das anthropologische legt sich zu früh fest

 

hypertrophe offenheit ist neurose

 

könnten wir uns mit lichtgeschwindigkeit bewegen, gäbe es keine zeit, keinen raum und - was, glaube ich, daraus folgt - keine bewegung

 

endgericht - die erfahrung der freude, die wir andern bereitet, und des leidens, das wir andern zugefügt haben

 

es werden auch richterinnen eingesetzt - was bleibt ist das label

 

das leben nach dem tod eine datei?

 

ein date

 

ästhetische erfahrungen

einerseits eine alternative zum wort

andererseits nicht

 

mars

wären wir erleuchtet wie der weltraum

würden wir auf der erde bleiben

 

sünde

dass wir uns bewegen

bevor wir im spezifisch theologischen sinne bewegt werden

 

rechtfertigung

mit der intensität eines rechtsurteils

das alle anderen urteile ausser kraft setzt

bejaht

 

das ja wird durch zorn, gericht und strafe - die metaphorische sprache für die konsequenz der verdrängung - nicht unterbrochen

 

religion

aus dem nichts und dem nichtigen

aufgrund von offenbarung

 

die beiden bären urs meyer und urs jecker brummen einander zu, dass das anthropomorphe verschwinden wird

 

soweit die erfahrung der alles verändernden vereinigung von allem mit allem auch erotische und sexuelle erfüllung bedeutet, ist sie bestandteil der therapie peinlicher, problematischer und sehr problematischer neigungen

 

nicht im vordergrund

nicht als untreue

nicht als lästerung

nicht als belästigung

nicht als missbrauch

 

es gibt nur hypothesen

auch eine

 

substanz

tanzsubstanz

 

drogen ohne anführungs- und schlusszeichen keine

 

schaltest du einfach aus?

es löscht einfach ab

 

mit der zweiheit überhaupt erübrigt sich auch die zweiheit der welt und ihres ursprungs

 

im anfang

nicht ich

eine entlastung

 

sterben

während des lebens

am ende des lebens

ein gewinn

bei weitem das bessere

(phil 1.21 und 23)

 

soweit wir gestorben sind

leben wir vor dem tod

nach dem tod

 

die reine beziehung

die beziehung ohne analogie

 

die tradition der nicht-tradition

die kontinuität der nicht-kontinuität

 

im anfang das wort

nicht der wille

 

alles ist alles

 

kein recht und kein unrecht

die mystische entspannung

 

ohne personähnlichkeit

keine rechtfertigung

 

wenn man mit einem ärger nicht fertig wird

ist es uneingestandene schuld

 

der tod während des lebens

ermöglicht zu verstehen

was schöpfung ist

 

ohne das

enttäuscht

 

in meiner kindheit

sah ich während des mittagschlafs

ketten in wunderbar leuchtenden farben

umherziehen

 

weltuntergang 21.12.2012?

 

ich sah den mond

und eine tänzerin in sich selbst

untergehen

 

das auch in der vereinigung selbständige personsein

 

ist fern von gott gott fern, wenn doch gott selbst gott fern war?

 

weihnacht - dass gott auch ein kind ist

 

das verdienst luthers besteht darin, die theologie, nachdem sie sich nach paulus in grössere höhen verlagert hatte, unter das kreuz zurückgebracht zu haben

 

vollmondspaziergang - eine art heilbad

 

mond und sterne - alles wahrheitskriterium sonnenlicht

 

alternativen zum shoppen

wo wir so viel gutes brauchen

weil wir uns das gute nicht gönnen

 

der wandel auf dem wasser als alternative zum klimawandel

 

die verheissung, dass wir in der vollkommen erleuchteten zukünftigen vollkommenheit mit den lebenden und den verstorbenen in gleichursprünglicher übereinstimmung vereinigt sein werden, bestimmt unser verhältnis zu ihnen

 

die rechtfertigung der gottlosen ist grundlegender als die primäre option für die armen

 

ich schlage vor, die endung -in intuitiv zu verwenden

 

die rede von der strafe ist dann berechtigt, wenn sie eine weitere, zur freiheit befreienden kausa ist

 

befreiende warnung

erlösende interpretation

 

die positive ausstrahlung des negativen

die negative ausstrahlung des positiven

 

wer die personalität der wunscherfüllenden ursache leugnet, bringt sie um ihr sein

 

die hellseherin spricht:

werde nicht zu dicht

 

erpicht auf gedicht

 

eine journalist

 

man wird nicht einen ehemann fragen "wie stellst du dir deine frau vor?", schon eher einen single "wie stellst du dir deine traumfrau vor?"

 

soweit im bewusstsein etwas extrem ist, produziert das unbewusste das gegenteil

 

das verpönte leben unter dem kreuz

ein bodenfreundliches auf dem boden bleiben

 

allein aufgrund eines gesetzes können wir nicht gerecht werden - dazu muss uns, was wir auf unserem bescheideneren weg dann nicht haben, ersetzt werden

 

schmale sichel

vollmondargumentation

 

wir brauchen den tod

vom kriminalroman bis zum terror

 

die elementarste befreiung

buddha starb während des lebens

und kam zur erleuchtung

 

der wille hat ursachen

je nachdem ist er frei

oder nicht

 

nicht das ding an sich

unser konzept

auch ein konzept

 

auch ein konzept

 

das differenzierte ja respektive nein zu dem, was wir tun, ist nur effektiv, soweit es das ja und nur das ja zu allen in sich enthält

 

die psychiatire

 

dem, was jesus wollte, entprechend zu leben, ist nur durch den tod während des lebens möglich

 

zwischen dem, was die evangelien berichten, und dem, was paulus schreibt, sehe ich keinen widerspruch

 

gnade besteht darin, dass immer wieder etwas geschieht, was die nötige grazie in sich enthält, die zum weiterwandern motiviert

 

das blut der liebesgöttin braucht nicht vergossen zu werden

 

ich spüre es durch ihre haut

 

das ungeschickte an der geschichte vom verlorenen sohn - nicht alle zu feiern

 

will man nur die evangelien, ist die sache nur halb

 

das personale ist zur prüfung eines theologischen, mystischen, sprirituellen arguments das geeignetste

 

der mond erleuchtet den finger und macht ihn sich selbst ähnlich

 

theologie ohne pronomen

und wenn doch

mit bedacht

 

"ich glaube an das verlieren nach dem tod" (kutti mc)

 

nach dem tod verliert man das leben weiterhin

 

ganz gestorben - vollkommen erleuchtet

 

im lotussitz auf meinem meditationsplatz -

die umweltbelastung auf das elementare reduziert

 

der magische moment

der eine zigarette braucht

ist nicht ganz echt

 

der zufall hat dieselbe herkunft wie der einfall

 

eine verkehrsberuhigung

bringt wahrscheinlich nur die unruh

die in der armbanduhr

das pendel ersetzt

 

gottverlassenheit

verlassenheit überhaupt

auch eine wirklichkeit in gott

 

warum?

 

meine ansicht geht eher dahin, dass die verlassenheit mit der frage endet

 

weil die liebe sich ereignet, lieben wir

 

wir sind nicht allein allein

 

im letzten halben jahrhundert

durch eine geschichte von milliarden von jahren

zur sünde gemacht (2kor 5.21)

 

dass das dämonische vernichtetwerden auch eine wirklichkeit in gott ist, macht die erlösung aus

 

als ich 1978 mit improvisationstanz begann, drehte ich jeweils am anfang so lange im kreis - schwindlig wurde mir dabei nicht - bis die bewegung sich aus einer intuition entwickelte

 

es ist einfach, die überlegenheit der mystik gegenüber dogmatismus und fundamentalismus herauszuarbeiten - die eigentliche herausforderung ist die offenbarungstheologie

 

gott existiert nicht. er ist ein ereignis. (klaas hendrikse)

 

was sich ereignet

existiert

 

was nicht aufhört

sich zu ereignen

auch

 

die verwandlung von tod in leben als aufhebung des dualismus von sich ereignen und existieren 

 

nur wenn du gehst, ereignet sich gott

wenn gott sich ereignet, gehe ich

oder bleibe lange genug liegen

 

nicht nur ereignis und subjekt

 

auch substanz

 

een god die substaat

 

durchgehende kausalität bis zur aufhebung der person

 

der tod während des lebens ist das ende der mystik, weil darin die für das metaphorische denken zuständigen neurologischen hemisphären wieder lebendig werden

 

das eine offenbart sich in worten menschlicher sprache, indem es eine anlogie aus der uns bekannten welt auf sich selbst projiziert

 

die welt wird geschaffen, indem sie als gleichnis verwendet wird

 

aus dem n-ich-ts geschaffen

 

dem, woran wir glauben, werden wir ähnlich - wenn es nicht personal ist, nimmt unser personsein ab

 

erleuchtung ist die erfahrung, dass das ganze wirksam ist und die unproduktive kanalisierung dieser wirksamkeit durch das verblendete ich wegfällt - mich stört an dem stark anthropologischen denken von hendrikse und de groot, dass es mich immer wieder auf dieses ich zurückwirft

 

jesus, schöpfung wie alle andern, ist und wird in 34 jahren zu dem, was in gott von ewigkeit her dem sohn eines vaters vergleichbar ist, ganz wesentlich mitbestimmt durch die frauen in seinem stammbaum, von maria, die ihn geboren hat, bis zu maria magdalena, die ihn dann als erste gesehen hat, gezeichnet von der brutalität der welt und doch - auch durch die begegnung mit ihr - wie neu geboren

 

"gott ist sagbar - gottheit nicht" (meister eckhart)

 

die mystik will zwar gott lassen und übersteigen, bestreitet aber seine, ihre existenz nicht - ein bezugspunkt

 

"dass wir eben diese einheit seien und diese einheit bleiben mögen, dazu helfe uns gott"

 

"dass wir gottes ledig werden, dazu helfe uns gott" (meister eckhart)

 

das sagbare ist es offenbar, das zum unsagbaren führt

 

die mystik will von einem bestimmten punkt an die analogie nicht mehr, sondern die unmittelbare erfahrung

 

dabei stellt sich die frage, die jesus in den evangelien den söhnen des zebedäus stellt: könnt ihr meinen kelch trinken?

 

bist du leidensfähiger als jesus?

 

der liebenswerte verdacht, dass die mystik mit der ablehnung der metaphorischen sprache ihre patriarchalische version ablehnt

 

der geist weht, wo er will

 

das spirituelle appriziert sich nicht auf existenz oder nicht-existenz

 

nimmt es gewissermassen gelassen

 

die wahrheit offenbart sich wann, wo und wie sie will, pflichtet ihr ihre schwester dogmatik bei

 

die weitgehend aus der mystik geborene spiritualität

angenehmer als die existenz-aversion

mehr offenheit

 

die mutation des rationalen zum arationalen

 

eine freie beziehung zu rationalen inhalten

 

"was mich nicht überzeugt, ist die reduktion auf das zwischenmenschliche" (walter vogt)

 

solange eine zweiheit besteht, anerkennt die mystik gott als ursprung der schöpfung und ihrer erlösung

 

die mystik beginnt wieder zu reden

 

sie anerkennt ein erstes als ursache der nicht-zweiheit

 

sie verkennt - zumindest teilweise - die nicht-existenz als ursache der existenz

 

die indirekte existenzmitteilung kommt ohne theologische sprache aus

 

zu sagen "es gibt keinen gott" ist dem eingriff in eine therapeutische situation vergleichbar

 

exemplarisch, vorbildlich erich fromm: zuerst anhänger feuerbachs, später schüler meister eckharts

 

eine spiritualität, die sich nicht festlegt, sondern mal schaut, was sie zb in der kirche erfährt

 

ella de groot vertritt eine in einer pluralistischen gesellschaft und kirche mögliche anschauung

 

ella de groot vertritt viele

 

ich mache auch die erfahrung, dass das wort gott vieles zerstören kann

 

nichts ausser dem gesamten hat keine ursache ausserhalb seiner selbst

 

alles aus dem gesamten

 

alles aus allem

 

die frage nach der "auferstandung" (sehr sympathisch, eine teilnehmerin)

 

das geheimnis besteht darin, das geheimnis nicht zu reduzieren

 

zb auf unsagbarkeit

 

das joch des gesamten ist sanft

 

sind wir erwachsen genug für ein personales gottesbild?

 

im schauen von angesicht zu angesicht

 

verblasst der töff

 

"wir haben eine goot", sagte die schülerin aus rumänien

 

das wort gott kommt von gott (eberhard jüngel)

 

"es gibt kein wissen und keine wahrheit" (ella de groot)

 

wissen Sie das?

 

ist das wahr?

 

nicht wissen - es sei denn (1kor 2.2) - wer theologisch fragt, müsste sich meines erachtens auf dieses wahrheitskriterium beziehen - anders ist es kein wunder, wenn das resultat - was ella de groot anmahnt - ein unreifes, unerwachsenes, zu kleines personales gottesverständnis ist - also ich meine, das ist unfair - und intellektuell unreif

 

die frage, ob es wissen gibt und wahrheit, stellt sich auch hier

 

was franz hohler nicht mag, ist "eine wissende kirche" - nach meiner interpretation eine kirche, die die theologische wahrheit schon weiss, bevor sie sich offenbart

 

das scheint mir alles dem, was ella de groot und klaas hendrikse sagen, gar nicht so unähnlich

 

coincidentia oppositorum

 

einerseits empfinde ich diese behauptung der nicht-existenz - die mir, wie die unmöglichkeit der wahrheit, fast ein bisschen als dogma erscheint - als störend

 

andererseits: wenn etwas bedroht ist oder plötzlich nicht mehr da ist, beginnen sich alle dafür zu interessieren, während sich vorher kein knochen darum geschert hat

 

"sensation und person", womöglich skandal, ist das prinzip der medien - und möglicherweise das prinzip eines existierenden, das sich durch die proklamation seiner nicht-existenz interessant macht

 

macht sich rar - ein hinweis darauf, dass es eine frau sein könnte, die uns durch ihr verhalten auf eine erwachsene beziehung zu ihr bringen will

 

aufbewahren (rose ausländer), erhalten und vergeben (ella de groot)

 

es kommt oft vor

dass gesagt wird

nicht personal

und doch personal

 

der atem der welt

 

objekt, und zugleich ursprung, subjekt des objektseins

 

nicht vom himmel herab regierend, sondern bis in die unterwelt hinabgestiegen, um alles mit seiner, mit ihrer gegenwart zu erfüllen

 

wenn wir tierfreundlich von den tieren absehen: wo ein atem ist, ein ruf oder eine stimme, ist auch eine person - das muss man nicht immer sagen - aber ich finde, man sollte es nicht bestreiten

 

er selbst ist auferweckt worden, hat auch etwas davon

 

durch die stimme offenbart sich die person, dass sie ist, wie sie ist, durch das für uns das an sich

 

auch durch den atem

 

die wahrheit, die alles verändernde vereinigung von allem mit allem, reformiert sich andauernd selbst

 

der sieg über den tod, der tod des todes, seine verwandlung in leben ist die elementarste offenbarungswahrheit, die aufhebung jeder trennung, die heilung jeder krankheit, das ende der lehre von erwählten und verworfenen

 

die cd höre ich nicht - soweit ist der sieg nicht fortgeschritten, dass er den tod, den die für jede cd symptomatische harte akustik in mir schaffen würde, in leben verwandeln könnte

 

nach barth:

der atem der welt ist erstickt

gerade dadurch und nur dadurch

ist er der atem der welt

 

nach rilke:

der atem der welt

ist der atem der welt

weil in ihm das ersticken

überwunden

entfällt

 

die dinge wie sie sind (zen)

oder unsere interpretation (kant)

unser konzept

 

soweit wir gestorben sind

nehmen wir unverzerrt wahr

 

hand

oder was immer wir sagen

ist buddha

 

alles ist alles

 

die fragestellung, die zur vorstellung zwingt, ist falsch

 

der finger bleibt im schatten

obzwar wir schon eine andere erkenntnis hatten

 

zusammenhalten

alles beim alten

 

wenn ich ein interview lese, meine ich, es stehe dort drin, was gesagt wurde

 

was gewagt wurde

 

mein traum - dass printmedien das wiedergeben, was einer feder entflossen oder einem laptop entsprungen ist

 

nicht etwas anderes

 

alles unter dem kreuz

 

zur tiefsten tan-zen-erfahrung gehört - nach meiner erfahrung - der historische bezug

 

die selbstbegrenzung in der selbstentfaltung erzeugt belohnungsmoleküle

 

zur sünde gemacht

mein versuch, die sünde zu beseitigen

endet

 

die grosse erleuchtung kommt zu mir, erinnert mich an sich

 

die urflut bricht in den fluss des lebens ein

 

lotussitz - das urbeispiel der nicht-mobilität

 

verspüre kein verlangen, in die ferien zu fahren

 

ls-mitbedingt

 

aus dem za-zen das tan-zen

 

etwas, wozu man nichts zusätzliches braucht

 

anstatt himalaya alles zu fuss - und wer nicht genug hat, kann noch ein dutzend rasen von hand mähen

 

das problem ist die vorangehende und folgende waagrechte

 

eine unbestimmtheit, die nicht sagt, was die sich selbst offenbarende wahrheit sagt

 

das überpersönliche ist personähnlich

 

kein licht tröstlich, warm oder heimat - er led igt

 

dem eindruck entspricht der ausdruck

 

gehe nicht mehr so regelmässig an konzerte

plötzlich hat es aufgehört

wort ist auch musik

 

le vide o

 

rohe weihnachten - festtage ohne kitsch

 

tan-zen

 

malen der schwingungen und schwebungen

 

durch den tod während des lebens

den tod des todes

lebendig

 

gerade durch den tod entsteht die lebendigkeit, in der man sich - meist - nicht radikal abgrenzt

 

zur sünde gemacht

ein wort, das man nicht selber machen kann

das nur dann heilung bringt, wenn es sich selbst offenbart

 

ihre axiale bedeutung mal anerkannt, geschieht durch alle theologischen inhalte rechtfertigung

 

jesus. extreme demütigung am ende seines lebens. kein aufruf zur rache. kein aufruf zur gewalt. der vater. nicht mensch geworden. auferweckung. aus der beziehung von vater und sohn der geist der freiheit. patriarchalisch. aber wahrheitsgehalt.

 

wir wissen, dass denen, die gott lieben, alles zum guten mitwirkt. (rm 8.28) sagbar, verstehbar, zumutbar, wenn es sich offenbart. eines auch die nacht in allen ihren bedeutungen integrierenden tages werden alle gott lieben. und es wird allen alles zum guten mitwirken. vollkommene sinnerfahrung.

 

das böse zu tun, damit das gute daraus komme, wäre ein widerspruch zum liebesgebot, aus dem alle andern gebote sich entfalten 

 

gott

mit jesus

gekreuzigt

 

zugleich immer vollkommenere erleuchtung

 

die lebendigkeit, tiefe, ruhe und intensität

durch die die welt gerettet wird

 

analogien in andern religionen

 

unabhängig davon, ob jesus während seines lebens vollkommen war

 

alles alles

in allem alles

wie gross ist der unterschied?

 

wo kein weg ist, ist zu recht kein wille

 

alles - auch die ganze vergangenheit

 

der tod des tötenden todes

 

beim sprechen hebe ich soweit nicht ab, als die aussprache gelingt

 

meditation als allmähliches denken des sich selbst offenbarenden wortes

 

denken bleibt aber ein problematisches wort

und ich kann die verstehen, die sagen:

das nicht

 

weil ich mehr lutheraner bin als zwinglianer,

bin ich mehr zwinglianer als lutheraner

 

die einen sagen aus gott

aus dem universum die andern

sie sagen dasselbe

 

coincidentia oppositorum omnium

 

die mit sich selbst vereinigte schöpfung ist die schöpferin

 

ganz und gar gestorben

ganz und gar mit leben erfüllt

 

der tod des todes und seine verwandlung

 

in ihrem gesicht die sinnerfahrung

 

mein leben hat sinn

weil sie mich anschaut

 

bevor ich etwas tue

 

die sich selbst offenbarende vernunft

 

die überwindung des patriarchalen monotheismus, der keine partnerschaftliche und sexuelle erfüllung kennt ausser der zwischenmenschlichen

 

in der buddhanatur ist alles enthalten

 

die bis hundertfache gegenwart dessen

was man nicht beansprucht

 

panta en pasin

 

alles in allem

 

die integration aller religionen und nicht-religionen in die alles verändernde vereinigung von allem mit allem

 

die wahrheit ist jenseits von worten und schriftzeichen

 

das sind aber worte und schriftzeichen

 

worte sind nur der finger

der auf den mond zeigt

 

der mond erleuchtet den finger

und macht ihn sich selbst ähnlich

 

aus der grösseren unähnlichkeit

die schweransprechbare hierarchie

 

le nez du zen

 

die nacht erleuchtet die sterne

die sterne erleuchten wiederum die nacht

 

die urprünglichste wahrheit

 

die interpretation als vielzahl von nachkommen

als vater und sohn

 

im ton der einen hand

liesse sich vermitteln

 

die vernunft offenbart sich der vernunft

 

alles

auch die ganze vergangenheit

nicht trennend aktuell

 

was uns umgibt, nannten unsere vorfahren god oder got

 

alles ist alles

 

das leben

 

der tod

 

pikanterweise auch die unterscheidung zwischen leben und tod

 

wir bewegen uns nicht selbst

 

wir werden bewegt

 

wenn wir uns selbst bewegen, dann weil wir dazu bewegt worden sind

 

unselig, dass immer von der gerechtikeit aus glauben die rede ist, wenn die grundlegende aussage doch die ist, dass der mensch solo deo gerecht gemacht wird

 

im übrigen ist es unmöglich, dass ein mensch durch etwas nur männliches gerecht wird

 

alles, auch das leben von jesus vor seinem tod, wird mit ihm begraben - was dann wieder hervorspriesst, das ist es

 

die sich offenbart versetzt uns ins rechte verhältnis zu denen, durch die sie sich offenbart

 

ihr körper als seele

 

die unterscheidung wissen und glauben überzeugt deswegen nicht, weil die vernunft auch glauben erzeugt und die offenbarung auch wissen

 

die mit sich selbst vereinigte schöpfung ist die vernunft, die sich von innen und von aussen offenbart, von der elementaren mathematik bis zum tod des todes und seiner verwandlung in leben

 

meditation durch das sich selbst offenbarende wort, das unter umständen sich selbst oder einzelne seiner silben wiederholt und damit die biochemische wand, die vom leben trennt, verwandelt

 

der tod ist im weg

 

die frage ist die nach dem tod des todes

 

das zusammenfallen der gegensätze theismus und atheismus vereinigt die vorzüge und eliminiert die nachteile beider

 

es ist angenehm, hier den boden zu berühren - sie ist auch hier 

 

das wahre licht ist nicht grell

 

zufall ist das uns aus dem sich aus sich selbst zufallenden zufallende

 

das wort verzicht verwende ich nicht

 

die elektronik als solche ist eine animation, eine droge, würde ich sagen, von der wir uns nicht zu abhängig machen sollten 

 

sein vater hat ihn in versuchung geführt, damit auch wir, wenn wir unter starken druck geraten, nicht mit gewalt reagieren

 

"es gibt nichts losgelöstes", sagt der buddhismus, und das christentum in seinem letzten wort auch

 

lebendigkeit heisst leben in verschiedenen stückwerken. immer unvollständig, vervollständigen sie einander, indem sie sich einander verändernd vereinigen.

 

zuerst das lateinische kreuz

in die erde eingepflanzt +

 

gleichgültigkeit kann auch bedeuten, im moment, wo man gefordert ist, voll einsatzfähig zu sein

 

erkennbar, verstehbar, konkret, relevant ist, was sich offenbart

 

buddha hat der menschheit durch padmasana eine alternative vermittelt zu anderen herausforderungen, durch die wir unseren herausforderungen besser gewachsen werden, die aber oekologisch aufwendig sind

 

mit dem gestorben, der sein leben in den letzten zwei jahrtausenden immer noch mehr verloren hat

 

mehr als person, aber personähnlich

 

alles geschieht in gewisser weise im vater, damit es nicht abhebt

 

aber ohne mutter ist es zu wenig belebt

 

ein mensch gewordener mensch ist in meinen augen ein das geheimnis nicht reduzierendes wesen 

 

um uns im ganzen chaos der vieldeutigkeit zurechtzufinden, leistet uns unsere ursprüngliche natur einen sinnvollen dienst

 

die einworttheologie wird mitunter zur abschnitttheologie

 

du sagst, bei paulus sei, wer nicht glaubt, für immer verloren. das könnte ich schon deswegen nicht so sehen, weil er sagt, unser erkennen sei stückwerk. in rm 9-11 gibt es, wenn ich mich recht erinnere, stellen, wo man meinen könnte, es gebe welche, die ins ewige verderben gehen, dann geht aber doch ganz israel in das heil ein. es empfiehlt sich meiner meinung nach, zu versuchen, sich in die biblischen schriftsteller einzufühlen, warum sie manchmal von verderben reden, und manchmal nicht. das könnte uns auch passieren, finde ich. grundlegend ist für mich bei paulus der sieg über den tod, der die überwindung jeder trennung bedeutet und zur vereinigung von allem mit allem führt.

 

dass der mensch nichts von sich aus kann, ist die entsprechung zu der buddha zugeschriebenen aussage, das ich sei eine illusion

 

ich erzähle auch meine geschichten von jesus - nur dass ich im nächsten moment gerne sage: es kann auch anders gewesen sein

 

ich bin, wer ich bin - so würde ich übersetzen, damit das "er" nicht vorprogrammiert ist

 

in der rechten oberen ecke meines fensterrahmens

darauf tau

in verschiedenen farben

aufgehende sonne

das netz einer spinne

das in sich zusammenfallen des gegensatzes 

spinnen und nicht-spinnen

 

bis hinter den urknall zurück (urknalltherapie)

das angesicht bevor deine eltern waren

vor grundlegung der welt

 

gelingt es uns, das universum als etwas positives zu sehen, ist es das auch

 

der zufall ist einer menschlichen person vergleichbar, die etwas schafft

 

die rechtfertigung der gottlosen durch den tod von christus - das radikalere ja - die übereinstimmung von jesus und paulus 

 

grundlegend ist für mich bei paulus der sieg über den tod, der die überwindung jeder trennung bedeutet und zur vereinigung von allem mit allem führt - das heisst dann auch, dass die rechtfertigung der gottlosen grundlegender ist als die rechtfertigung aus glauben - wobei diese als alternative gemeinschaftsbildung gewürdigt werden müsste 

 

dann sind mir noch wirkliche, richtige, echte ahninnen erschienen, die jahrzehnte, jahrhunderte, wenn nicht jahrtausende älter sind als die erstbeschriebenen. sie haben ihr leben immer noch mehr verloren. ganz und gar gestorben, lebendig, belebt und durchlebt, vertreten sie einen vollkommen ausgereiften feminismus. so sehr sie frauenbewegt sind, sind sie auch männerbewegt, im wissen, dass männer sich bessern, wenn sie sich vertstanden fühlen und trotz und gerade während der herausarbeitung ihres fehlverhaltens von ihrem verhalten unterschieden als person anerkannt sind.

 

die erfahrung der unsagbarkeit

die erfahrung der sagbarkeit

beide in der offenbarung

begründet

 

psycho-soziale, die uns in allerhand beziehungen und aktivitäten hineintreiben wollen, gibt es genug

 

der mensch als einzige alternative zum roboter oder zur robotin ist überfordert, was die beiden gerade notwendig macht

 

ich nehme an, dass das stückwerk theologie seinerseits sich mit vorteil mit seinen begleiterinnen astrophysik und evolutionstheorie befreundet

 

die praktische vernunft postuliert nach kant gott, freiheit und unsterblichkeit. meine meinung ist, es geht dabei im wesentlichen um die achtung der menschenwürde. es fragt sich aber, ob es der menschenwürde entspricht, die im tod des todes und seiner verwandlung in leben begründete verheissung der zukünftigen vollkommenheit auch nur im geringsten zu reduzieren. 

 

die reine vernunft weiss gar nicht, was sie beweisen oder widerlegen sollte

 

das zusammenfallen des gegesatzes der welt und der aus der welt herausgerufenen

 

mit aufgrund des grundlegenden axioms beweisenden grüssen

 

wie sieht gott aus? 

 

wie das universum

 

die nacht erleuchtet die sterne und die sterne erleuchten wiederum die nacht. und ein windhauch, der (der?) das ganze lebendig macht. darin die silbe -in und das wort "auch". nichts nicht. alles. wo alles in allem ist, leben oder eine bewegung in richtung leben und seiner vervollkommnung. 

 

herkunft als zugang zum ganzen

 

christus ist für mich seit meiner kindheit eine erfahrung, die nichts weiss von einem zum könig der juden gesalbten sohn eines vaters 

 

was er zuerst ist, ist er auch zuletzt

 

unsere gewaltigen ferienverkehrströme. . . unsere wirtschaftliche und seelische abhängigkeit von dieser "freiheit"

 

einen fehler will meiden der tor (nämlich den, der in der vergangenheit gemacht wurde) und rennt in den nächsten (weil er die problematik der gegenwart nicht sieht)

 

"fast" eröffnet im wald schneisen

um das zu verstehen, muss man aber 

in frühere zeiten zurückreisen

 

war immer wieder etwa in kirchen und kathedralen z'tanz, zu klassik und moderner klassik, eine willkommene alternative zu disco&co

 

medien neigen dazu, den ermöglichungsgrund, das, was etwas möglicht macht, zu verschlucken

 

vielleicht wird etwas aus der verdauung

 

kinder kommen aus einem gesamten

 

das verstehe ich unter schöpfung

 

eltern und kinder eine schicksalsgemeinschaft

 

man muss zuerst mal etwas in der schwebe bleiben, wie das nun ist, finde ich

 

ähnlich dem sterben am ende des lebens das lebendig machende sterben während des lebens: die aufhebung des gegensatzes von traum und wirklichkeit. der traum wird leben und das leben wird zum traum. eine menschen- und umweltfreundliche angelegenheit.

 

in der sendung hat sich gezeigt, dass der islam ein willkommenes korrektiv sein kann

 

um nicht zu verwüsten, fliege ich nicht in die wüste

 

"leere weite!" rief boddhidharma, als er zur erleuchtung kam

 

die alternative

 

die eigentliche wüste

 

es ist doch aber beides zugleich möglich: sich freuen über die arbeit der frauen bei gleichzeitiger ansicht, dass es auch probleme gibt. dazu etwas sogenannt esoterisches: frauen leben mehr aus dem zweitobersten und dem zweituntersten bewusstseinszentrum, männer mehr aus dem obersten und dem untersten. ohne das erste ist die welt zu wenig belebt, ohne das zweite ist das leben zu wenig begründet. nicht alle feministinnen stimmen da zu. ich will ja auch nicht sagen, dass es immer so ist und immer so bleiben wird. aber ich finde, es kann relevant sein. 

 

transhumanismus sähe ich eher in der aufhebung des dualismus von gott und mensch

 

ein gefühl wie am letzten schultag, nach der letzten schulstunde vor den ferien

 

das alttestamentliche gesetz verurteilt alle, die es auch nur in einem nicht einhalten, zum tod. dieses urteil wird aber nach dem neuen testament nicht rechtskräftig, es sei denn gewissermassen alternativ, indem wir während des lebens sterben und in einem von grund auf erneuerten leben wandeln. 

 

die ursache des irdischen ist zur irdischen existenz geworden und damit zur nicht-existenz. das ist die nicht-existenz unserer nicht-existenz und damit unsere existenz.

 

religion versteht sich hier heute nicht mehr als politische autorität, sondern als stimme in der demokratie

 

alles bestimmt alles

 

die rechtfertigung der gottlosen durch den tod von christus

 

die bewegung geht ganz nach unten - erst dann nach oben

 

panta en pasin mit jesus gekreuzigt

 

mit ihm gestorben, mit dem, der sein leben in den letzten zweitausend jahren immer noch mehr verloren hat

 

es ging mir um die frage: wie kann ich ein paar stunden lang sitzen bleiben, im lotussitz, ohne sitzkissen oder sonst etwas? eine umweltentlastung, um die es mir nachwievor geht. die antwort sah dann einigermassen anders aus als das, was mir von lehrern und meistern gelehrt wurde. darin erkannte ich gerade den koan zen. za-zen bei mir anders als im buddhismus. aber nicht zuletzt diesem verdankt.

 

der ort, an dem die wahrheit ist (koan)

 

das wort, in dem die wahrheit ist

 

panta en pasin, die zukünftige vollkommenheit, als alles verändernde vereinigung von allem mit allem in der gegenwart, bei integration des paulinischen "theos", aber ohne vereinnahmende voranstellung, weder theismus noch atheismus noch pantheismus, coincidentia oppositorum omnium

 

"inspirierend" - wenn es zu wehen beginnt - traum - ha ruah - mit jedem windstoss durch die untere ritze des fensters blütenstaub in meine wohnung - eine zarte erfahrung

 

pracht

 

anselm von canterbury hat darin recht, dass der zorn des vaters mit dem sohn stirbt, dh dass die konsequenzen der verdrängung der wahrheit mit dem ende ihrer verdrängung enden (vgl rm 1.18)

 

auch der prophet mohammed war "wie tot", seine umgebung meinte, er sei gestorben, bevor er die erzgemeine stammesgesellschaft in den wesentlich gerechteren gottesstaat umwandelte

 

das heisst, es kann zwar etwas bekannt werden, bevor seine existenz endet, aber in gewisser weise muss sie doch enden, bevor es bekannt wird 

 

davon existiert noch eine andere erscheinungsform: das leben endet insofern, als es sich dem kommerz anpasst 

 

panta en pasin - seit anfang achtzigerjahre versuche ich diese drei worte auszulegen. (alles in allem, 1kor 15.28) die beste theologische antwort mitte achtziger von eberhard jüngel, obschon es bisher nicht soweit kam: "Sie werden in schwierigkeiten geraten. . ." 

 

apathie würde ich am liebsten verstehen als 

freie beziehung zur emotion

 

wenn wir von programm und verdrahtung sprechen, 

was macht das mit uns?

 

die zukunkft schafft die gegrnwart, schöner verschreiber, die gegenwart, die wir gerne haben

 

die digitaöisierung - die nie diskutierte elektronische wiedergabe von ton und bild bietet auch probleme

 

evolutionsschichten

 

eiskunstlauf

bin mehr für das wandeln auf dem wasser

vielleicht wäre sie mitgegangen

 

soweit wir während des leben gestorben sind, soweit der tötende, trennende, krankmachende tod in uns gestorben ist, brauchen wir den tod nicht mehr und drehen nicht durch, wenn er uns begegnet 

 

der tod des todes ist es, der die welt besser macht, objektiv und in der subjektiven erfahrung

 

kann sein, dass einmal ausgehasst ist, wie das schreien eines kindes in lachen übergehen kann

 

das wort gott repräsentiert die vollständige integration des rationalen bewusstseins. unsere praerationaleren vorfahren sagten got oder god.

 

das, woher alles kommt, ist zugleich der ermöglichungsgrund, darin zu leben

 

am besten fragen wir danach, was die inzwischen jahrtausende alten, ganz und gar gestorbenen und darum ganz und gar lebendigen, vollkommen erleuchteten repräsentantinnen und repräsentanten der religionen und nicht-religionen uns heute mitzuteilen haben

 

bild bedeckt

vorstellung verstellt, entstellt

je nachdem

 

mehr als das historische, das weitgehend hypothese bleibt, interessiert mich, was sie uns heute mitzuteilen haben, was sie auch durch das historische tun, in dem sich, wie dargelegt, der tod des todes und seine verwandlung in leben offenbart, worin die verheissung begründet ist, dass eines auch die nacht in all ihren erscheinungsformen integrierenden tages alle in einer von grund auf erneuerten welt vollkommen versöhnt und befreundet sein werden

 

die beinaheopferung isaaks will wohl sagen: diese freie beziehung zu kindern will ich von euch

 

das wort gott für etwas transparent, das ich nicht abzulehnen brauche

 

ein buch, verfasst vor zweitausend jahren von der tochter eines fischers, mit dem titel "der vaterdieb"

 

sein vater hat ihn in versuchung geführt, damit auch wir, wenn wir unter starken druck geraten, nicht mit gewalt reagieren

 

nicht jeden moment wieder in die anthropologie zurückfallen, das ist erleuchtung

 

holokratie 

 

der pantokrator tritt einen schritt zurück - sie, die personähnliche alles verändernde vereinigung von allem mit allem

 

auch die grille am wegesrand regiert mit

 

das zusammenfallen des gegesatzes von welt und der aus der welt herausgerufenen

 

am besten geht es euch, wenn ihr seid wie der ton des töpfers oder der töpferin. das wäre makaber, ginge es nicht um den wandel in einem von grund auf erneuerten leben.

 

mit aufgrund des grundlegenden axioms beweisenden grüssen 

 

wenn ich nach dem mittelweg frage, bin ich versucht zu sagen: paulus. seine antwort: nein, jesus. dieser wiederum spielt den ball zurück: meine damalige botschaft war unvollständig, du kennst mich und alle andern ja auch nicht mehr "dem fleische nach", und es ist schon so, wie du sagst: alles in allem. die alles verändernde vereinigung von allem mit allem.

 

mit meiner hundertfachen partnerin habe ich hundert kinder

 

vor jahren habe ich vorgeschlagen, kirchen mit meditationsplätzen zu bestallen, sie für oder in die kirche zu bestellen und dabei mit einer besonderen bedeutung zu versehen, was auch zur folge haben könnte, dass die kirche eine noch andere bedeutung bekäme. mit der bestallung habe ich an der universität gute erfahrungen gemacht: dass ich in den achtzigern den zu tübingen lehrenden systematiker eberhard jüngel plötzlich zu verstehen begann, kam daher, dass ich mir wegen überfülltem hörsaal erlauben konnte, hinter den bänken meinen mantel auszubreiten und mich im lotussitz darauf zu setzen.

 

nn hat mich heute morgen durch seine äusserungen verruckt gemacht. darum bin ich gleich "zu fuss auf bern". nun ginge es darum, zu fuss nach bern zu gehen. 

 

die kirche ist nicht nur ein schutzraum, sondern auch ein raum, in dem das gesetz die begierde, weil sie verboten ist, umso mehr aufleben lässt, und das auf unerfahrenen weise

 

in der tradition keine gottebenbildlichkeit der erotischen und sexuellen beziehung

 

das kreuz, ein mehrfachsexualsymbol und zugleich ein zeichen der anteilnahme am leiden, am leben des andern - was doch alles zusammen eine gelingende sexuelle beziehung möglich macht, oder eben eine nicht sexualisierte beziehung im abhängigkeitsverhältnis 

 

"es entspricht nicht der natur des menschen, sich mit weniger zu begnügen, wenn es mehr gibt." doch, nicht der verdorbenen, aber der ursprünglichen natur. sie stimmt überein mit dem "letzten wort des neuen testments", wie ich es nenne, das nicht zuletzt sagt, dass wir alles in allem erfahren. die notwendigkeit und bedeutung der technischen innovation will ich überhaupt nicht bestreiten. ob wir aber mit den problemen wie dem klimawandel zu rande kommen, ist meines erachtens auch abhängig davon, ob wir die natur 0 verstehen.

 

die chance der kirche besteht im fallen ihrer mauern. es geht nicht darum, das eine stückwerk isoliert zu erhalten.

 

wir kennen niemand mehr dem fleische nach

 

eine nicht vergeistigte geistige welt

 

eltern sollen kinder nicht zum zorn reizen (eph 6.2)

 

langweilig wird das leben, wenn es seinen sinn verliert. mein leben hat sinn, darum bin ich. da höre ich zweimal die silbe -in. das beginnt aber - wenn ich sie als repräsentantin nennen darf - nicht erst mit der fehlenden katholischen priesterin, sondern mit ihrer schöpferin. sie liegt für die patriarchale welt nicht drin. paulus spricht vom vater und kennt - recht verstanden - kein anderes wort für den ursprung - sagt aber auch, unser erkennen sei stückwerk. am besten fragen wir danach, was die inzwischen jahrtausende alten, ganz und gar gestorbenen und darum ganz und gar lebendigen, vollkommen erleuchteten repräsentantinnen und repräsentanten der religionen und nicht-religionen uns heute mitzuteilen haben.

 

therapeutisch betreffend aller jesus-geschichten: wir kennen ihn nicht mehr dem fleische nach

 

ich habe dich aus dem sklavenhaus herausgeführt, du sollst keine anderen götter haben

 

und wer hat uns in das sklavenhaus hineingeführt?

 

erst wenn der liebende vater, von dem her alles kommt, selbst getroffen wird (durch sein empathisches verhältnis zu seinem sohn), geschieht das, was uns ermöglicht, in dieser versuchung zu leben - respektive die frage nach analogien

 

der vater trägt die sünde der welt, die aus ihm hervorgegangen ist

 

das lamm gottes die sünde der welt trägt. nicht gleich schon, was wir tun. "gott ist nicht ein gott des strafens, sondern der liebe." der zorn des vaters stirbt mit seinem sohn. ausserhalb dieses koans, wie ich es nennen möchte, ist die welt unter der strafe, dh sie leidet unter den konsequenzen ihres tuns. ich widerspreche innerhalb eines stückwerks und sage nicht, dass es ausserhalb des christentums kein heil gebe.

 

die anthropologische erklärung allein genügt nicht

 

er erniedrigte sich selbst

 

grundlegender ist, dass er erniedrigt wurde

 

von der evolution hineingezogen

und wir werden mithineingezogen

 

vater

universum

evolution

alles

 

er wird

auch als verstorbener

bewegt

 

wie ich ihn reden höre, denke ich: das wort gott hat sich weitgehend von mir verabschiedet. und eines abends war es wieder da. 

 

das wort gott ist nicht biblisch. es repräsentiert die vollständige integration des rationalen. im unterschied zu got oder god, wie unsere westlichen vorfahren, was sie um sich herum wahrnahmen, nannten. mitunter belastet es das rationale bewusstsein zu stark. und insbesondere erweckt es die assoziation des zu traditionellen. ander-seits kann es aber auch transparent werden für anderes.

http://secret-wiki.de/wiki/Gott#Wortherkunft

 

es ist, um es krass zu sagen, für unseren körper von bedeutung, was für ein wort wir denken oder aussprechen. befreiend ist das wort, das sich selbst offenbart.

 

das wort schreibt sich in uns ein

 

coincidentia oppositorum von vernunft und offenbarung, die sich selbst offenbarende vernunft

 

resilienz - der ball fällt auf den boden und springt wieder auf. buddha stirbt während seines lebens und kommt zur erleuchtung. jesus wird begraben und auferweckt. religion erscheint als meditation.

 

resilire - zurückspringen, abprallen wird übersetzt - aber jesus wird begraben - die auferweckung bleibt, recht verstanden, im grab 

 

himmelfahrt - jesus verlässt seinen begrenzten kontext und tritt in einen universalen dialog

 

wir brauchen den tod - es sei denn wir sind während des lebens gestorben

 

da brauchen wir keinen anderen tod mehr

 

uhrwerk

urwerk

 

das sich selbst ereignende leben 

  

alles geht aus dem nicht zuletzt einem vater vergleichbaren hervor - auch der existentielle gesichtspunkt, in dem von freiheit, schuld und verantwortung die rede ist, die es in der theorie nicht gibt, es sei denn, sie bezieht den existentiellen gesichtspunkt mit ein

 

"der vater ist der inbegriff allen lebens" sagte eberhard jüngel mitte achtzigerjahre. der inbegriff allen lebens ist auch vater, würde ich sagen. "der sohn ist der inbegriff allen todes", sagte eberhard jüngel damals auch. auch hier würde ich antworten: zum inbegriff allen todes gehört auch der tod von jesus. buddha starb während des lebens und kam zur erleuchtung. das macht erst verständlich, warum der tod mit jesus während des lebens als erlösung bezeichnet wird. als stückwerk kann ich das zitierte wort anerkennen. es geht aber um stückwerke, die einander durchdringen und sich einander verändernd vereinigen und vervollständigen.

 

alle waren erschöpft von den bemühungen zu formulieren, wer jesus sei. da kam mohammed und sagte: nur allah. das erinnert an die mystik, die sinngemäss sagt: nur alles. dem propheten ging es am anfang seiner wirksamkeit um eine religion, in der nicht nur die erlöst werden, die an christus glauben.

http://www.kath.net/news/53098 > 5/7

https://www.domradio.de/audio/theologieprofessor-klaus-von-stosch-ueber-jesus-im-koran

http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article153734726/Das-Jesus-Geheimnis-im-Buch-der-Muslime.html

 

der vater, der sohn - und der geist alles andere hat mich bisher nicht überzeugt. liebe als vereinigung von vater, sohn und geist geht unter und erscheint wieder als die alles verändernde vereinigung von allem mit allem (1kor 15.28), die sich als alles offenbaren kann, was in ihr ist, was sie ist. alles nicht nur im vater, in allem.

  

evolution als person. die tradition des protests (protestantische theologie) als ort der coincidentia oppositorum (zusammenfallen der gegensätze). im darwin-jahr hat sich auch ein tier zu wort gemeldet, eine maus. sie hat meiner ansicht nach das rätsel gelöst. ihr feines piepsen wurde aber von den menschen nicht gehört. darum können sie weiterrätseln. sie schreibt: panta en pasin (1.kor.15,28): gott, wahrheit, liebe - die alles verändernde vereinigung von allem mit allem. e v o l u t i o n und zugleich p e r s o n . soweit alles in allem ist, sind wir person, der alles verändernden vereinigung von allem mit allem ä h n l i c h . oder anders herum: die evolution ist personähnlich. es verwundert mich nicht, dass sie reden kann und sagt: ich bin eine schöpferin. wie jede person wird sie nur erkennbar, wenn sie sich offenbart. evolutionstheorie und schöpfungslehre: eine frage von vernunft und offenbarung. die welt als evolution ist durch die reine vernunft erkennbar, die welt als schöpfung durch die durch offenbarung begründete vernunft oder, in computersprache gesagt, durch die offenbarungsgestützte vernunft. sie schlägt auch gleich eine einigung mit den kreationisten vor, die sie aufgrund zweier begriffe aus der philosophie immanuel kants für möglich hält: die theoretische vernunft kann die welt als schöpfung nicht beweisen, aber die praktische vernunft "postuliert" sie als solche. und sie schliesst: der einfall von gott - und der zufall nicht?

 

man sollte, finde ich, nicht immer gleich von opfertod sprechen. "einer ist gestorben, darum sind alle gestorben", sagt paulus. damit sagt er, dass sie in einem neuen leben wandeln. das genügt. jesus hat sich möglicherweise von einem bestimmten moment an gesagt: "ich bin offenbar das sühnopfer, von dem jesaja 53 spricht." vielleicht wurde seine geschichte erst später so interpretiert. dass der sohn vom zorn des vaters getroffen wird, bedeutet, dass er von der konsequenzen der verdrängung der wahrheit (rm 1.18), eines unwahren lebens getroffen wird. er erleidet an unserer stelle den physischen tod, was für uns die alternative todesstrafe möglich macht, die darin besteht, dass wir mit ihm sterben und in einem von grund auf erneuerten leben wandeln. dass der sohn vom zorn des vaters getroffen wird, bedeutet, dass gott seinen zorn auf sich selbst nimmt. der zorn des vaters stirbt mit dem sohn. anselm von canterbury hat darin recht, dass nicht nur die welt mit gott, sondern auch gott mit der welt versöhnt wird. es würde mich nicht verwundern, wenn in andern religionen und in nicht-religionen dasselbe anders auch gefunden werden könnte.

 

ja, die vier oder, je nach zählung, fünf particulae exclusivae reformationis interpretieren einander gegenseitig und sagen alle ein solo deo aus. als fünftes gilt traditionsgemäss das solo verbo. mein erweiterungsvorschlag: sola revelatione, dass das alles nur aufgrund von offenbarung verstanden werden kann. das liebesgebot, das vornehmste gebot, bestimmt unser verhältnis zu homosexuellen mitbürgerInnen. auch das wort deus ist ein stückwerk. dass das sola gratia in der feier "500 jahre reformation" in den vordergrund gestellt wird, erscheint einerseits als vernünftig. es beschäftigt uns heute aber eine andere frage: wenn wir geschaffen werden, ist es dann eine besondere gnade, ist es dann nicht selbstverständlich, dass wir auch mindestens menschenwürdige verhältnisse vorfinden? ein anfang des verstehens könnte sein, dass wir aus dem universum entstanden sind, das in vieler hinsicht unwirtlich ist, aber nicht nur. sola scriptura und solus christus klingen im dialog der religionen und nicht-religionen befremdlich - es sei denn, man erkennt in 1kor 15.28 eine selbstrelativierung der schrift, alles in allem, nicht nur die aus der jüdisch-christlichen tradition haben den andern etwas zu sagen, sondern auch die andern ihnen, und den rücktritt von christus als herr der welt, der hinter die alles verändernde vereinigung von allem mit allem einen schritt zurücktritt. sola scriptura heisst in der reformationsgeschichte "die schrift vor der tradition". da kann man sich fragen, ob nicht die katholische kirche recht hat, wenn sie es anders herum sieht, oder schon gesehen hat. . . es lässt sich alles nicht einfach so festlegen, es bleibt wohl tatsächlich "nur" die verheissung offenbarung.

 

eine junge frau betritt das kulturzentrum. wir schauen einander an, wobei unsere blicke ein bisschen aneinander vorbeigehen. schönes haar, in ihrem gesicht etwas von sinnerfahrung. sie erweist sich als eigentümlich lebendig: begrüsst ankommende tänzer und unterhält sich lebhaft mit ihnen, wirft sich dann während des tanzens etwas mehr an sie als andere. "alt", sage ich mir, bin ich. da nicht mehr recht dabei. es geht mir aber ein wort nach, weil ich es als etwas verwegen empfand, das ich tags zuvor als kommentar zu einem beitrag in "bref" über dorothee sölle geschrieben habe: "der tod, und das heisst auch der tod des todes, ermöglicht uns die wahrnehmung von allem in allem." unter dem wort "alt" zeigt sich die buddhanatur, die alterslos ist oder jeden alters. und zuletzt denke ich, dass ich den entspannten blick, der mich auf die andere hinweist, die seit jahrzehnten - abgesen von kleinen blechschäden neurotischen verhaltens - mein unfallfreies zusammensein mit wesentlich jüngeren gewährleistet, nicht eintauschen möchte gegen das doch mit der zeit etwas übertriebene treiben. was hat das hier zu suchen? ich sehe keinen grund zur annahme, dass ich das nur "vorgebe". klaas hendrikse würde sagen, dass ich es mir "einbilde". damit beraubt er es aber seiner sehr gut begründeten zuverlässigkeit. im übrigen glaube ich nicht, dass ich auf die dortige umgebung den eindruck mache, ich würde eine religion praktizieren oder sogar "religiös" zu sein. es geht auch gar nicht um religion, sondern um die integration aller religionen und nicht-religionen in die alles verändernde vereinigung von allem mit allem, die - ganz elementar gesagt - ein faires verhalten ermöglicht. 

 

"er träumte davon, die sterne zu sehen", schreiben Sie. die nacht erleuchtet die sterne, und die sterne erleuchten wiederum die nacht. darin sehe ich die ursprünglichste wahrheit. eine ihrer erscheinungsformen: der vater erleuchtet den sohn, und der sohn erleuchtet wiederum den vater. wie sieht gott aus? wie das universum. nur dass wiederum der begriff des universums nicht ausreicht. . . so hoffe ich aufgrund der im tod des todes und seiner verwandlung in leben begründeten verheissung, eines auch die nacht in allen ihren erscheinungsformen integrierenden tages steven hawking - der vollkommen erleuchtet sein wird - die hand zum weiteren dialog reichen zu können.

 

entscheidend finde ich die auffassung vom kanon im kanon: es gibt texte, die für die wahrheit tansparenter sind als andere. von diesen texten her werden die anderen interpretiert und unter umständen auch kritisiert. dass heisst also zum beispiel, dass ethische eintscheidungen nicht direkt aus einer allfälligen schöpfungsordnung hergeleitet werden können. das einzige gebot, das immer und überall gilt, ist das liebesgebot, sei es nun als nächstenliebe oder, wenn das nicht möglich ist, als feindesliebe. die entscheidende frage ist, wie sich die vereinigung von wahrheit und liebe offenbart. meine meinung ist im übrigen, dass frau und mann aus ein und demselben ursprung hervorgehen. die geschichte von der schöpfung aus der rippe mag viele interessante bedeutungen haben, die gleichursprünglichkeit wird dadurch nicht in frage gestellt.

 

gehen wir vom taufbefehl aus, machen wir den andern religionen und den nicht-religionen gegenüber denselben fehler wie papst benedikt uns gegenüber, der sagte, wir seien nicht kirche im eigentlichen sinn - was mich zum gedanken veranlasste, er sei nicht im eigentlichen sinn intellektuell. die frage ist doch vielmehr: was offenbart sich, wenn angehörige verschiedener religionen und nicht-religionen einander begegnen?